Satzung

§ 1

Der Verein führt den Namen: Chorgemeinschaft Langenalb e.V. und ist im Vereinsregister des Amtsgerichts Pforzheim, Zweigstelle Neuenbürg eingetragen.

Der Verein hat seinen Sitz in Straubenhardt Langenalb.
Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2

Zweck des Vereins:

Die Chorgemeinschaft Langenalb e.V. bezweckt die Pflege und Ausbreitung des Chorgesanges.
Zur Erreichung ihres Zieles hält sie regelmäßig Singstunden ab und veranstaltet Konzerte.
Die Chorgemeinschaft Langenalb e.V. verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.
Etwaige Gewinne dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
Es darf keine Person durch Verwaltungsaufgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen an die Begegnungsstätte Straubenhardt e.V., das es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

§ 3

Mitgliedschaft:

Der Verein besteht aus singenden und fördernden Mitgliedern.

Singendes Mitglied kann jede stimmbegabte Person sein.

Förderndes Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person sein, die die Ziele des Vereins unterstützen will, ohne selbst zu singen.

Die Aufnahme eines Mitgliedes erfolgt durch Beschluss des Vorstandes. Voraussetzung hierfür ist eine mündliche oder schriftliche Anmeldung.

Die Ablehnung eines Aufnahmeersuchens ist schriftlich mitzuteilen. Sie braucht nicht begründet zu werden.

Mit der Aufnahme unterwirft sich das Mitglied den Satzungen des Vereins und derjenigen Verbände, denen der Verein selbst als Mitglied angehört.

Die Erlangung der Ehrenmitgliedschaft ist in der Geschäftsordnung der Chorgemeinschaft Langenalb e.V. festgelegt.

Die singenden Mitglieder haben die Pflicht, regelmäßig am Singstundenbetrieb teilzunehmen, die Interessen des Chores innerhalb und außerhalb des Vereins zu vertreten und dessen Ansehen in der Öffentlichkeit nicht zu beschädigen.

§ 4

Ende der Mitgliedschaft:

Die Mitgliedschaft erlischt durch freiwilligen Austritt, Ausschluss oder Tod.

Der freiwillige Austritt kann nur durch eine schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand erklärt werden.

Der Ausschluss kann nur durch die Vorstandschaft beschlossen werden und ist dem Mitglied schriftlich mitzuteilen.

Ausschlussgründe, Fristen und Einsprüche sind in der Geschäftsordnung festgelegt.

§ 5

Beitragspflicht

Der Jahresbeitrag oder etwaige Sonderumlagen werden von der Mitgliederversammlung festgesetzt.
Die Zahlungsmodalitäten regelt die Geschäftsordnung.

§ 6

Organe des Vereins:

a.) Die Mitgliederversammlung,
b.) Der Vorstand.


Die Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal jährlich, möglichst im Januar abzuhalten.

Oder, wenn mindestens 1/3 der singenden Mitglieder eine Mitgliederversammlung beim Vorstand schriftlich beantragen, so ist diese innerhalb von drei Wochen einzuberufen.

Eine Mitgliederversammlung ist mindestens vierzehn Tage vorher unter Bekanntgabe der Tagesordnung im amtlichen Mitteilungsblatt der Gemeinde Straubenhardt oder schriftlich einzuberufen.

Die ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die erschienene Anzahl der Mitglieder beschlussfähig.
Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden oder einem seiner Vertreter geleitet.

Alle Beschlüsse, mit Ausnahme des Beschlusses zur Auflösung des Vereins und zur Änderung der Satzung, werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst und durch den Schriftführer protokolliert.

Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.

Stimmberechtigt sind die aktiv singenden Mitglieder ab 18 Jahren.

Abstimmungen erfolgen in der Regel schriftlich und geheim.

Jedem aktiv singenden Mitglied steht das Recht zu, Anträge einzubringen, über die bei der Mitgliederversammlung abgestimmt wird. Die Anträge sind mindestens 8 Tage vor der Mitgliederversammlung dem Vorstand schriftlich einzureichen.


Aufgaben der Mitgliederversammlung:

1.) Die Wahl des Vorstandes.
2.) Die Wahl von zwei Rechnungsprüfern.
3.) Die Wahl des Fahnen- und Notenwartes.
4.) Die Festsetzung des Jahresbeitrages für die singenden und fördernden Mitglieder.
5.) Die Ernennung von Ehrenmitgliedern.
6.) Die Abstimmung über die gestellten Anträge.
7.) Die Verabschiedung einer Satzung oder Satzungsänderung.


Der Vorstand

Zur Leitung der organisatorischen Angelegenheiten wählt die Mitgliederversammlung, die alljährlich stattfindet, einen Vorstand.
Die Wahl erfolgt auf zwei Jahre.

Der Vorstand besteht aus dem geschäftsführenden Vorstand

1. Vorsitzende,
2. stellvertretende Vorsitzende,
3. Schriftführer,
4. Kassier

und dem Beirat, bestehend aus

Sängerinnen- oder Sängervorstand,
sowie vier Beisitzern.

Der geschäftsführende Vorstand vertritt den Chor gerichtlich und außergerichtlich im Sinne des § 26 BGB.
Jedem seiner Mitglieder wird Einzelbefugnis eingeräumt in der Reihenfolge
1. Vorsitzende
2. stellvertretende Vorsitzende
3. Schriftführer
4. Kassier.

Der Vorstand fasst seine Beschlüsse in Gremiumssitzungen oder Vorstandssitzungen, die vom Vorsitzenden schriftlich oder mündlich einberufen werden.
Die Beschlüsse sind schriftlich zu protokollieren und vom Vorsitzenden der Sitzung und dem Protokollführer zu unterzeichnen.
Beschlüsse von Vereinsgremien sind innerhalb von 8 Tagen dem Vorstand schriftlich bekanntzugeben.

Die Aufgabengebiete des Vorstandes sind in der Geschäftsordnung festgelegt.

§ 7

Die Rechnungsprüfer:

Die Arbeit der Rechnungsprüfer erstreckt sich auf die Nachprüfung der Buchführung auf ihre Richtigkeit, nicht aber auf die Zweckmäßigkeit und Notwendigkeit der vom Vorstand genehmigten Ausgaben.

§ 8

Der Chorleiter:

Der musikalische Leiter des Chores wird vom Vorstand bestellt.

Die Vergütung des Chorleiters beschließt der Vorstand.

Die Aufgaben des Chorleiters sind in der Geschäftsordnung festgelegt.

§ 9

Auflösung des Vereins:

Die Auflösung des Vereines kann nur durch eine lediglich zu diesem Zwecke einberufene Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von 3/4 der anwesenden aktiv singenden Mitgliedern beschlossen werden.

§ 10

Satzungsänderungen:

Änderungen dieser Satzung können nur in einer Mitgliederversammlung mit der Mehrheit von 3/4 der anwesenden aktiv singenden Mitglieder beschlossen werden.

§ 11

Inkrafttreten der Satzung:

Diese Satzung hat die Mitgliederversammlung vom 26. Januar 2001 beschlossen.
Sie ist sofort in Kraft getreten.

Straubenhardt, den 26. Januar 2001